(Internationale) Frauen- und Lesbenbewegung, LGBTIQQA-Movement, Geschichte, Frauen der Welt, Rassismus, Arbeit und Genderforschung

ThemenbereicheKommentare deaktiviert für (Internationale) Frauen- und Lesbenbewegung, LGBTIQQA-Movement, Geschichte, Frauen der Welt, Rassismus, Arbeit und Genderforschung

Von Anfang an war natürlich die Dokumentation der internationalen Frauenbewegung wichtig. Wer waren die Protagonistinnen und was wurde und wird in der jeweiligen Welle der Frauenbewegung diskutieCID2 013-079rt?

Bis heute ist die Parole „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ aktuell. Wie steht es mit den schon lange geforderten gerechteren Arbeitszeitmodellen, die es den verschiedenen Geschlechtern ermöglichen würden Erwerbsarbeit, Haus-, Erziehungs- und Pflegearbeit zu vereinbaren?

Diskutiert wird auch jetzt noch über die Solidarität unter Frauen (Globalisierung & Migration & Postkolonialismus). Und wie sieht es mit den blinden Flecken der Bewegung aus? Welche Rolle spielen Rassismus und Klassismus bei Feministinnen?

Macht es heute überhaupt noch Sinn, von klar definierten, getrennten  Geschlechtern zu reden, oder ist es nicht Zeit für offenere („queere“)  Definitionen wie sie im Kontext der Gender-,  Intersex-, und Transgenderbewegung (LGBTIQQA) gefordert werden?
In der Rubrik Gendertheorie findet sich Literatur zur Fragestellung, wie es zu der Ausformung verschiedener Geschlechtsidentitäten kommt. Sie untersucht, wie sich die Zuschreibung von Geschlecht und die Wahrnehmung von Körpern gegenseitig beeinflussen und wie dieser Prozess in der Geschichte, in verschiedenen Kulturen und Klassen unterschiedliche Geschlechtsbilder produziert hat. Vergleichbar mit der Frauenforschung bedingt die Gendertheorie neue Fragestellungen quer durch die geistes- und naturwissenschaftlichen Disziplinen. Untersucht werden unter anderem Körper- und Bildersprache, Literatur, Mode, Biologie und Psychologie.
In Unterrubriken finden Sie kulturgeschichtliche Untersuchungen zu Weiblichkeits- und Männlichkeitsbildern, zu Androgynie, Travestie und Transsexualität.

Das Thema Prostitution wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet:
Neben theoretischen und kulturgeschichtlichen Werken, schildern Reportagen die Arbeitsbedingungen der Prostituierten und die Mentalitäten der Kunden. Fragen zur rechtlichen, sozialen und gesundheitlichen Situation der Prostituierten werden behandelt, ebenso die politischen Debatten im Spannungsfeld von Verbot und Legalisierung.

All diese Themen und Fragestellungen finden sich in den Rubriken Frauenbewegung und Lesbenbewegung, Geschichte, Frauen der Welt, Arbeit und Genderforschung. Diese enthalten neben theoretischen Werken auch viele biografische Portraits von Frauenrechtlerinnen und anderen Aktivistinnen.

 

© 2016 CID Fraen an Gender a.s.b.l. All rights reserved. Webdesign: bakform/youtag