Juli Zeh – Unterleuten

BuchtippsKommentare deaktiviert für Juli Zeh – Unterleuten

(cb) Als Ornithologiebegeisterte sprach mich der Einband mit dem sich in Pose werfenden Kampfläufer gleich an. Die soziale Enge und Kontrolle waren mir als « Kind vom Land» gut bekannt. Ob mich das durch den über 600 Seiten dicken Roman von Juli Zeh getrieben hat ? « Unterleuten », der Titel ist auch als « unter Leuten » zu lesen, besticht durch den Perspektivenwechsel, die ungeschonte Bloßlegung persönlicher Egoismen, den perfekten Spannungsbogen (der sich bis in den Epilog hält). Irgendwann ahnt man es – auch wenn die Rezensentin noch bis fast zum Schluss an ein Happy End glauben wollte: diese Fassade vom idyllischen Land- und Gemeinschaftsleben in einem ostdeutschen Dorf muss bröckeln, Chaos und Katastrophe sind unaufhaltsam. Und doch : wie nach einem schweren Unwetter geht das Leben danach weiter…

Ein toller Gesellschaftsthriller !

(Luchterhand 2016, 639 Seiten)

Diesen Artikel teilen
  • Veranstaltungskalender


     
    Veranstaltungskalender

© 2016 CID Fraen an Gender a.s.b.l. All rights reserved. Webdesign: bakform/youtag