Archiv Helen Buchholtz

1998 entdeckte die Musikwissenschaftlerin Danielle Roster den verschollen geglaubten musikalischen Nachlass der Komponistin Helen Buchholtz. Seit 2003 ist dieser im Archiv Helen Buchholtz der Öffentlichkeit zugänglich. Neben biografischen Dokumenten umfasst es 250 Notenmanuskripte. Das CID belebt die Archivarbeit mit Konzerten, CD-Produktionen, Veröffentlichungen sowie wissenschaftlichen und pädagogischen Projekten.

Helen Buchholtz und Lou Koster

Archiv Helen BuchholtzArchiv Lou KosterKommentare deaktiviert für Helen Buchholtz und Lou Koster

Ausführliche Informationen zu den beiden Komponistinnen: http://mugi.hfmt-hamburg.de/grundseite/grundseite.php?id=kost1889 http://mugi.hfmt-hamburg.de/grundseite/grundseite.php?id=buch1877

Das Archiv Helen Buchholtz im CID | Fraen an Gender

Archiv Helen BuchholtzKommentare deaktiviert für Das Archiv Helen Buchholtz im CID | Fraen an Gender

Zwei Koffer voll Notenmanuskripte aus Frauenhand … 1999 erhielt Euterpe – Frauenmusikforum im Cid-femmes den kompletten musikalischen Nachlass der luxemburgischen Komponistin Helen Geiger-Buchholtz (1877-1953),...   Weiter Lesen

Das Klavier- und Liedschaffen von Helen Buchholtz in Projekten

Archiv Helen BuchholtzKommentare deaktiviert für Das Klavier- und Liedschaffen von Helen Buchholtz in Projekten

2009: Das Schaffen von Helen Buchholtz am 22. November im Cube 521 in Marnach In einem Dreijahresprojekt (2009-2011) werden CUBE 521 und das Archiv...   Weiter Lesen

Chronik Helen Buchholtz 1998 – 2012

Archiv Helen BuchholtzKommentare deaktiviert für Chronik Helen Buchholtz 1998 – 2012

Helen Buchholtz war lange Zeit eine komplett Unbekannte, während Lou Kosters Schaffen nach deren Tod bei den allermeisten Musikern allmählich in Vergessenheit geraten war....   Weiter Lesen

© 2016 CID Fraen an Gender a.s.b.l. All rights reserved. Webdesign: bakform/youtag