Not the girl you’re looking for – Melusina rediscovered

Publikationen - KulturPublikationenKommentare deaktiviert für Not the girl you’re looking for – Melusina rediscovered

Objekt + Subjekt Frau in der Kultur Luxemburgs /
Objet + Sujet – la femme dans la culture au Luxembourg

Im kollektiven Bewusstsein der LuxemburgerInnen dominiert die reizend brave Melusina, die, als sie von ihrem Mann verraten wird, stumm und kampflos in der Alzette verschwindet. Die Sockelfundamente dieses Melusina-Bildes ins Wanken zu bringen und gleichzeitig zu zeigen, wie Frauen in Luxemburg in Kunst, Literatur und Film als Objekt bzw. Subjekt in Erscheinung treten, sind primär die Ziele dieses neuen Buches.

Um die Bilder von Melusina in Geisteswissenschaft, Literatur, Kunst und Alltag kritisch zu hinterfragen, hat das Cid-femmes namhafte Fachleute aus den Bereichen Kulturkritik, Literatur- und Kunstwissenschaft, Geschichtsforschung und Genderstudies gewinnen können. Daneben inspirieren sich elf Schriftstellerinnen und Künstlerinnen aus Luxemburg frei von der mythischen Frauenfigur, um sich in neuen Texten und bildlichen Inszenierungen mit Aspekten der Weiblichkeit auseinander zu setzen.

Faszinierend sind vor allem die feministischen Aspekte in der Deutung der melusinischen Geschichte und die verschwiegenen und versteckten Stärken dieser Figur. Nicht anders wie die Schriftstellerin und Frauenrechtlerin Virginia Woolf « a room of one’s own » für die Frau fordert, beansprucht auch Melusina ihren Frei-Raum, in dem sie einen Tag in der Woche auf sich alleingestellt sein will.

Aber während das kulturhistorische Vorbild der luxemburgischen Melusina, Mélusine aus Lusignan, ihre Revolte durch einen Schrei, einen „cri terrible“ zum Ausdruck, bringt, bleibt unsere Melusina stumm.

Bride 5 / Jeannine Unsen

Findet man diesen „cri terrible“ der Revolte vielleicht Jahrhunderte später in der Kunst von Frauen in Luxemburg? Fordern Frauen über das Medium ihrer Kunst Rechte und Freiräume für Frauen ein? Kann oder soll Kunst diese Funktion überhaupt haben?

Oder wie steht es mit dem „Schrei“ der luxemburgischen Feministinnen, den „(inter)textuellen Gefährtinnen Melusinas“, wie im Buch beschrieben. Seit wann gibt es diesen weiblichen Schrei der Revolte in Luxemburg, wie laut und dissonant oder leise und zaghaft war er? Wirkte er « sirenisch-alarmierend », wurde er als Warnsignal gehört oder zeitweise auch einfach überhört? Hat er heute seine Mission erfüllt und ist überflüssig geworden, da ja – scheinbar – Frauen zu Beginn des 21. Jahrhundert in unserer Gesellschaft in allen Bereichen die gleichen Rechte wie Männer haben?

Portraits with a mirror / Véronique Kolber

Die literarischen, künstlerischen und musikalischen Beiträge stammen von Margret Steckel, Danielle Hoffelt, Michèle Thoma, Carine Krecké (Literatur), Véronique Kolber, Elvire Bastendorff, Tessy Bauer, Trixi Weis, Jeannine Unsen, Stina Fisch (Kunst) sowie Albena-Petrovic-Vratchanska (Musik).

Not the girl you’re looking for – Melusina rediscovered kostet 29 € und ist im Cid-femmes und im Buchhandel

erhältlich. (ISBN 978-99959-652-0-4).

Das 252 Seiten starke Buch enthält Texte in deutscher und französischer Sprache von Sonja Kmec, Laura Kozlik, Sarah Lippert, Françoise Poos, Ines Kurschat, Bettina Heldenstein, Didier Damiani, Ulrike Bail, Viviane Thill, und Renée Wagener.

Cid-femmes, Editions Schortgen , 2010 , 255 S. ISBN 978-99959-652-0-4  
Not the girl you’re looking for – Melusina rediscovered kostet 29 EUR und ist im Cid-femmes und im Buchhandel erhältlich.
INDEX / SOMMAIRE
  • Einleitend: Melusinas Stimmen… zwischen Stimmlosigkeit und Multitonalität,  Danielle Roster
  • Le miroir éclaté. Essai sur la recherche mélusinienne, Sonja Kmec
  • Nereus’ ungleiche Töchter, Margret Steckel
  • Entre Vierge et pute nationale.
    Regard critique sur l’iconographie de Mélusine au Luxembourg,  Laura Kozlik
  • Portraits with a mirror, Véronique Kolber
  • Melusina – Der Traum aus dem Fluss. Literarische Verarbeitungen
    des Melusinenstoffs in der Luxemburger Gegenwartsliteratur, Sarah Lippert
  • Dans la chambre des sirènes, Elvire Bastendorff
  • L’Âge de l’innocence, Françoise Poos:
  • Brides 1-5, Jeanine Unsen
  • « Eine Frau, die Kunst macht, handelt feministisch ». Interview mit Danielle Ignit, Ines Kurschat
  • Melusina 1, Melusina 2, Melusina 3, Melusina 4, Trixi Weis
  • Je est un( e ) autre. La représentation féminine : de Mélusine à l’art contemporain, Bettina Heldenstein
  • Actes, Tessy Bauer
  • « Ich wehre mich gegen Kategorisierungen ». Interview mit Martine Schneider-Speller, Ines Kurschat:
  • How is the water?, Stina Fisch
  • Femmes-objets dans l’art luxembourgeois sous l’angle féministe, Didier Damiani
  • sor(t)sdesfemmes, Danielle Hoffelt
  • Von Sirenengesang, freien Samstagen und einem Schrei.
    Schriftstellerinnen in Luxemburg als intertextuelle Gefährtinnen Melusinas, Ulrike Bail
  • Ich bin nicht mehr da. ( Frau telefoniert im Dunkeln aus Telefonzelle ), Michèle Thoma
  • Le cinéma luxembourgeois au féminin, Viviane Thill
  • S-P-T, Carine Krecké
  • Ljubavi, Albena Petrovic-Vratchanska
  • Bye bye, Siegfried., Renée Wagener
8 x 7 MINUTTE FIR (NOT) THE GIRL…

D’Buch war och Thema um radio 100,7 an der Sendung 7 Minutte fir e Buch. D’Josiane Kartheiser huet d’Publikatioun an insgesamt 8 Sendunge virgestallt.

Hei d’Beiträg fir nozelauschteren:

Mythos1 vum 23.9.10.MP3

Mythos2 vum 30.9.10.MP3

Ikonographie vum 7.10.10.MP3

Politik I. vum 28.10.10.mp3

Politik II vum 11.11.10.mp3

Konscht I vum 25.11.10.mp3

Litteratur vum 9.12.10.MP3

Kino vum 23.12.10.mp3

© 2016 CID Fraen an Gender a.s.b.l. All rights reserved. Webdesign: bakform/youtag