16. Juni: Live-Improvisationen zur Eröffnung der neuen CD-Rubrik

Freitag, 16. Juni 2017 17:30

Zur Eröffnung der Rubrik “Experimentelle Musik von Frauen” laden wir zu einer After-Work-Session mit Live-Improvisationen der Musikerinnen Katharina Bihler, Stimme und Elektronik, Elisabeth Flunger, Percussion, Gunda Gottschalk, Geige und Ute Völker, Akkordeon ein.
Die Komponistin und Schlagzeugerin Elisabeth Flunger schuf im Auftrag von CID eine neue CD-Rubrik für experimentelle und improvisierte Musik.
370 Cds sind nun über www.a-z.lu auffindbar und können im CID ausgeliehen werden.
Die Performance findet im Rahmen der Fête de la musique statt.
Weitere Aufführungen sind um 8:00 Uhr am Bahnhof und um 20:00 Uhr in den Kasematten.

Die Musikerinnen:

Gunda Gottschalk, Violine / Viola

gunda gottschalk lebt in Wuppertal und spielt improvisierte und komponierte zeitgenössische Musik. Sie bringt ihre Klangarbeit in Verbindung mit Tanz, Theater, Film, Komposition, Bildender Kunst und Literatur.

Seit 1991 ist Gunda Gottschalk Mitglied bei Partita Radicale, einem Quintett für Neue und improvisierte Musik, dem auch Ute Völker angehört. Partita Radicale ist durch Stummfilmprogramme mit Livemusik, Musiktheaterproduktionen und Zusammenarbeit mit KomponistInnen bei einem breiteren Publikum bekannt.

Eine langjährige Zusammenarbeit verband sie mit dem Bassisten Peter Kowald, aktuell arbeitet sie mit der chinesischen Musikerin Xu Feng Xia, mit dem belgischen Bassisten Peter Jacquemyn und im Trio KRIZDA mit den französischen Musikerinnen Christine Wodrascka und Isabelle Duthuit. Außerdem spielte Gunda Gottschalk mit wichtigen Solisten der improvisierte Musik, wie Joelle Leandre, Carlos Zingaro, Evan Parker, Otomo Yoshihide, Le Quan Ninh, Fred Frith.

Gunda Gottschalk ist europaweit auf Festivals für zeitgenössische und improvisierte Musik vertreten und gastiert regelmäßig auf dem Avantgarde Festival „visions“ in New York.

http://gunda-gottschalk.de/

 

Ute Völker, Akkordeon

Voelker_Ute_rz_0061Ute Völker ist als Akkordeonistin auf freie improvisierte Musik spezialisiert.  In ihrer Musik lotet sie die Möglichkeiten ihres Instrumentes aus. Sie erschafft Klangarchitekturen, die in Raum und Zeit zerfließen und sich zu immer wieder neuen und überraschenden akustischen Formen verbinden.
Sie konzertiert regelmäßig bei internationalen Festivals für improvisierte Musik in Europa, wo sie als Solistin oder mit verschiedenen Besetzungen auftritt.  Sie gab Konzerte in den USA, Kanada, Afrika, China und in Südamerika.
Ute Völker ist Mitbegründerin des Ensembles für neue und improvisierte Musik PARTITA RADICALE, dessen Arbeit sich auf die Entwicklung eigener Improvisationszyklen, Stummfilmvertonungen, Zusammenarbeit mit Komponisten und Theaterprojekte erstreckt.
Seit Jahren spielt Ute Völker kontinuierlich mit der Kölner Flötistin Angelika Sheridan. Darüber hinaus arbeitet sie in interdisziplinären Projekten mit Bildenden Künstlern, Videofilmern, Schauspielern, Literaten und Perfomern zusammen. Sie ist Mitglied des WIO (Wuppertaler ImprovisationsOrchester)
Sie lebt in Wuppertal und arbeitet als Musikpädagogin an der Musikschule Bochum.

www.utevoelker.de

 

Katharina Bihler

Katharina_smist Autorin, Performerin, Sprecherin und Regisseurin.
Zusammen mit Stefan Scheib gründete sie das LIQUID PENGUIN ENSEMBLE für Musik / Hörspiel / Performance / Installation, das für seine Hörspiele schon zahlreiche Preise erhalten hat.
Daneben ist sie für den Saarländischen Rundfunk tätig und wirkt als Sprecherin, Sängerin und Regisseurin in verschiedenen freien Projekten mit.

„Seit 1990 beschäftige ich mich mit experimentellem Theater, Musik und Performance. Ich schreibe, konzipiere, recherchiere, montiere, improvisiere, spreche und mache Geräusche mit der Stimme und realisiere insbesondere Projekte, die mit den Grenzen künstlerischer Genres spielen und häufig wissenschaftliche oder historische Themen zum Gegenstand haben: Hörspiele, Performances, Installationen, Lesungen.“

Gemeisam mit Elisabeth Flunger, Ute Völker und Stefen Scheib arbeitete sie 2016 an dem Projekt „draußen und drinnen“, mit Alltagstexten und Transkriptionen von Tonaufnahmen aus urbanen Außen- und Innenräumen.

www.katharina-bihler.de

 

Elisabeth Flunger

eflungerist Schlagzeugerin und Konponistin und lebt in Wien. von 2005 bis 2016 lebte sie in Luxemburg.

Als Schlagzeugerin für zeitgenössische Musik hat sie als Solistin sowie in Ensembles wie Klangforum Wien, die reihe, Ensemble des 20. Jahrhunderts, Ensemble OnLine, Ensemble Lucilin gearbeitet.

Als improvisierende Musikerin spielt sie unter anderem mit Cordula Bösze, Sylvia Bruckner, Karlheinz Essl, Chris Janka, Hannes Löschel, Jorge Sanchez-Chiong, Stefan Scheib und Ute Völker.

Außerdem arbeitet sie als Musikerin, Komponistin und Performerin in Theater- und Tanzproduktionen, z.B. im Burgtheater und Akademietheater Wien, Volkstheater Wien, mit Rose Breuss, Tanz*Hotel, Damen & Herren, LuxFlux und der Compagnie Veronika Riz.

Sie konzipierte Klanginstallationen für das Essl Museum bei Wien, für die Philharmonie Luxembourg und für Galerien und Festivals, auch in Zusammenarbeit mit Künstlern aus dem Bereich Bildende Kunst und Video.

Im Rahmen von Vermittlungsprojekten für zeitgenössische Musik leitet sie Seminare für Musiker und Musikerzieher und Workshops mit Kindern und Erwachsenen.

Ihr Lieblingsinstrument ist eine Ansammlung von Metallobjekten, die sie in Konzerten, Rauminstallationen und Performances verwendet. Für dieses Instrumentarium hat sie eine Reihe von Solostücken komponiert und spezielle Spieltechniken entwickelt, die wenig mit normalen Percussionstechniken zu tun haben: aufeinandertürmen, schieben, schaukeln, rollen, reiben, ordnen, fallen lassen …

www.eflunger.com

© 2016 CID Fraen an Gender a.s.b.l. All rights reserved. Webdesign: bakform/youtag