Juli Zeh – Unterleuten

Critiques de livresCommentaires fermés sur Juli Zeh – Unterleuten

Désolé, cet article est seulement disponible en Allemand. Pour le confort de l’utilisateur, le contenu est affiché ci-dessous dans une autre langue. Vous pouvez cliquer le lien pour changer de langue active.

(cb) Als Ornithologiebegeisterte sprach mich der Einband mit dem sich in Pose werfenden Kampfläufer gleich an. Die soziale Enge und Kontrolle waren mir als « Kind vom Land» gut bekannt. Ob mich das durch den über 600 Seiten dicken Roman von Juli Zeh getrieben hat ? « Unterleuten », der Titel ist auch als « unter Leuten » zu lesen, besticht durch den Perspektivenwechsel, die ungeschonte Bloßlegung persönlicher Egoismen, den perfekten Spannungsbogen (der sich bis in den Epilog hält). Irgendwann ahnt man es – auch wenn die Rezensentin noch bis fast zum Schluss an ein Happy End glauben wollte: diese Fassade vom idyllischen Land- und Gemeinschaftsleben in einem ostdeutschen Dorf muss bröckeln, Chaos und Katastrophe sind unaufhaltsam. Und doch : wie nach einem schweren Unwetter geht das Leben danach weiter…

Ein toller Gesellschaftsthriller !

(Luchterhand 2016, 639 Seiten)

Partager cet article

© 2016 CID Fraen an Gender a.s.b.l. All rights reserved. Webdesign: bakform/youtag